Bring den Urlaub zu dir nach hause

Die meisten von uns können in der Regel nicht gerade ihre Koffer packen und in einen Flieger steigen, wenn sie mal wieder das Fernweh packt. Zu viele Verpflichtungen, zu wenig Urlaubstage, kein Geld auf dem Konto – all das hält uns meist davon ab, ein paar Tage dem Alltag zu entfliehen.

Eine alte Redewendung besagt: „Wenn der Berg nicht zum Propheten kommt, muss der Prophet zum Berg gehen.“
Und so verhält es sich auch mit dem Urlaub. Wer nicht in den Urlaub kann, holt ihn sich eben nach hause! Alles was man braucht, ist ein gemütliches Wochenende, einen Reiseführer, passende Musik zum Land deiner Wahl, eine Küche und ein Kochbuch!

Das Wochenende, weil du da Zeit hast und entspannt bist. Den Reiseführer um dich in die richtige Reisestimmung zu bringen und Neues über dein „Urlaubsziel“ zu erfahren. Die Musik weil es so schön dazu passt. Und die Küche und das Kochbuch, weil du dich damit in den kulinarischen Urlaub begibst. Klingt nach einem Plan, nicht wahr!?

Miss Shoppingverse war auf der Suche und hat euch bei Amazon.de ein paar Kochbücher herausgesucht. Nun müsst ihr nur noch entscheiden, wohin eure Reise geht!

 

 


Japan – Wagamama. Rezepte aus der Nudelbar

Kurzbeschreibung: Hier finden Sie die besten japanisch inspirierten Nudelrezepte, wie sie tagtäglich und weltweit in den wagamama-Nudelbars serviert werden. Ihr Erfolgskonzept basiert auf einer einfachen Formel: unkompliziert, aber niemals langweilig. Nudeln plus wenige Zutaten, die sich bei Bedarf leicht variieren lassen; behutsam gegart und gewürzt und dadurch unverfälscht im Geschmack sowie reich an Nährstoffen, kalorienarm und leicht bekömmlich.


China – Chinesisch Kochen. Die besten Originalrezepte

Kundenrezension: Ein wirklich gelungenes Kochbuch für Chinesische Kochkunst.
Das Buch beginnt mit einer kleinen Warenkunde, beschreibt häufig verwendete Gewürze und Zutaten sowie Gemüse.
Danach folgt ein sehr guter Teil zum Thema: wie schneide ich was?
Die Rezepte, die folgen sind anschaulich beschrieben und die Zutaten sind sogar hier in der Provinz erhältlich, was für sich spricht.
Insgesamt ein gelungenes, in der Praxis gut verwendbares Kochbuch mit vielen leckeren Gerichten und Menüvorschlägen


USA – USA Kochbuch

Kundenrezension: Nicht grade ein Leichtgewicht unter den Kochbüchern, aber sowohl optisch (in den USA-Landesfarben) als auch inhaltlich ein großartiges Koch-Back-Grill-Salat-Sandwiches-Relish-Soßenbuch.
In einer unglaublichen Vielfalt stellt die Autorin ihre erprobten und schmackhaften Rezepte vor.
Es finden sich viele regional-typische Gerichte, und wer jemals die USA bereist hat, trifft hier auf „alte Bekannte“.
Die Mengenangaben werden meistens in „Tassen“ oder „Tee- und Esslöffel“ gemacht, und häufig finden sich zu den einzelnen Zutaten wissenswerte Informationen.
Nette Anekdoten im Text sorgen für ein abwechslungsreiches Lesevergnügen, denn dieses Kochbuch sollte man wirklich nicht nur in die Küche verbannen!!

 


Spanien – Culinaria – Espana. Spanische Spezialitäten

Kundenrezension: Dieses Buch ist für alle, die gerne spanisch/mediterran Essen und/oder gerne in Spanien Urlaub machen eine absolute Bibel. Wer gerne in Rezepten, Landschaftsbildbänden, Reiseführern und Weinbibeln schmökert, wird hier auf einen Schlag bedient! Auch die Erklärung der typischen Gerichte und Spezialitäten gibt einen absolut einmaligen Einblick in die Traditionen des Landes. Als Kochbuch ist es von der Größe leider etwas unpraktisch, zumindest wenn man eine etwas kleinere Küche hat…dafür entschädigt das tolle Konzept aber mehrfach

 


Vietnam – Vietnam. Küche und Kultur

Produktbeschreibung: „In Vietnam musst du das Essen nicht suchen, es sucht dich!“ sagt man im „Land der Farben und des Lichts“. Und in der Tat, Streetfood ist ein Schwerpunkt vietnamesischer Küche, das „Snacken“ eine beliebte Freizeitbeschäftigung. Der Imbiss auf der Strasse, aus den mobilen Garküchen, ist gesund, frisch zubereitet und höchst abwechslungsreich. Wie in vielen asiatischen Ländern kommen auch in Vietnam zu Hause alle Speisen gleichzeitig auf den Tisch, „so wird aus dem Essen ein Akt der Gemeinschaft und gegenseitigen Sympathie.“

 


Thailand – Thailand. Kochen und genießen mit Originalrezepten

Aus der Amazon.de-Redaktion: Und so einladend bunt wie diese ersten Seiten sind auch die folgenden Rezepte aus Thailand. Von der Nordost-Thailänderin Dara Spirgatis zusammengestellt, von Margit Proebst konzipiert und getextet sowie von den Fotografen Jörn Rynio und Günter Vahlkampf ansprechend abgelichtet, laden über 90 Gerichte Anfänger und Geübte zum Nachkochen ein.

Welche Zutaten sind nötig? Wie lange dauert die Zubereitung? Wie viel Kalorien hat das Gericht? Das Layout gibt auf den ersten Blick Auskunft. Gerade für die Thaiküche wichtig: Auch ob das Gericht mild ist oder säuerlich-frisch oder sehr scharf wird angegeben. Einfache Alltagsessen bis hin zu aufwendigen Hochzeitsessen entzücken die Geschmackspapillen. Typische exotische Zutaten werden erklärt und durch Fotos verdeutlicht. Die einzelnen Gerichte werden sowohl in deutscher Übersetzung als auch mit ihren thailändischen Namen vorgestellt. Der kluge und sorgfältige Aufbau von Thailand spiegelt sich auch in den Informationen zu typischen Kochgeräten und Tischdekorationen (inklusive Gemüseschnitzereien) sowie im Glossar wider.

 


Mexiko – Mexikanische Feste. Die Fiestas der Frida Kahlo. Mit 145 Rezepten

Kurzbeschreibung: Guadalupe Rivera („Lupe“), Tochter von Diego Rivera, denkt an die Tage ihrer Kindheit zurück und erzählt in diesem Buch ihr Leben mit Frida Kahlo und Diego Rivera aus der Perspektive der heranwachsenden Lupe. Sie erzählt vor allem von den Festen, die sie im Blauen Haus feierten, und präsentiert 145 Originalrezepte für die traditionellen mexikanischen Gerichte, die bei diesen Gelegenheiten, meist im großen Familien- oder Freundeskreis, serviert wurden. Mit 92 mixikanisch farbenfrohen Fotos, zahlreichen Schwarz-weiß- Porträts und Reproduktionen von Frida Kahlos Gemälden.


Afrika – Afrika-Kochbuch. Die 160 besten Originalrezepte vom Kap bis Kairo

Aus der Amazon.de-Redaktion: So groß und vielgestaltig der afrikanische Kontinent ist, so wenig weiß man hier zu Lande über die verschiedenen Küchen Afrikas. Bisher gibt es nur sehr wenige Kochbücher, die einen Überblick vermitteln über die Köstlichkeiten zwischen Mittelmeerküste und Kap der Guten Hoffnung — ein Mangel, der Dorah Sitole, einer südafrikanischen Köchin und Food-Journalistin, schon länger ein Dorn im Auge war. Nun lädt sie ihre Leser ein zu einer kulinarischen Reise durch 18 Länder und Regionen: vom Tafelberg über Botswana, Mosambik, Tansania, Ghana bis zum Nildelta.

Für Menschen mit einer Abneigung gegen Mais ist das Kochbuch aber nicht gerade ideal. Obwohl er erst nach der Entdeckung Südamerikas auch anderswo Verbreitung fand, stieg der Mais — vor allem in verschiedensten Varianten von Maisbrei — in fast allen Regionen Afrikas südlich der Sahara zum Grundnahrungsmittel Nummer eins auf. Zudem bemüht sich die Autorin speziell darum, gerade die traditionellen Essgewohnheiten der verschiedenen Volksgruppen mit charakteristischen Gerichten zu dokumentieren. Sogar einzelnen Stämmen — z. B. Zulu, Xhosa oder Ndebele — ihrer Heimat Südafrika widmet Dorah Sitole eigene Kapitel.

 


Indien – Indische Currys. Die 50 besten Originalrezepte aus allen Teilen des Landes

Kurzbeschreibung: „Curry ist ein Fleisch-, Fisch- oder Gemüsegericht mit Sauce, das mit Reis oder Brot gegessen wird.“ Hinter dieser schlichten Definition verbergen sich die wohl anregendsten, exotischsten und delikatesten Speisen, die die indische Küche für den anspruchsvollen Gaumen bereithält. Camellia Panjabi sammelte alle Rezepte und Kochgeheimnisse professioneller Köche und einfacher Hausfrauen und stellt in diesem Buch ihre 50 Lieblingscurrys vor. „Indische Currys“ ist mehr als nur ein Kochbuch. Es macht den Leser auch mit der Philosophie der indischen Küche bekannt und entführt ihn zu einer kulinarischen Reise durch das Land, wo der Pfeffer wächst.

 


Italien – Genial italienisch von Jamie Oliver

Aus der Amazon.de-Redaktion: Verblüffend an Genial italienisch ist, dass man nach der Lektüre denkt: Was ein Starkoch kann, das kann ich auch! Grund dafür sind die einfach gehaltenen Rezepte, ein unprätentiöses Herangehen an Antipasti, Primi und Secondi Piatti und die fast beiläufigen Beschreibungen dessen, was zu tun ist. Eingestreut sind immer wieder Mahnungen des Meisters, Saisonprodukte zu kaufen und lieber weniger, aber dafür besseres Fleisch zu essen — und zwar unbedingt aus dem Bio-Laden!

Bebildert ist das in schöner Aufmachung daherkommende Buch eher künstlerisch-ästhetisch als praktisch. Ein bisschen zu oft vielleicht sieht man Jamie selbst, aber es werden immer auch die Leute gezeigt, von denen er seine Inspirationen bezieht. Die Übersetzung versucht den lässigen Ton des Originals zu retten, was manchmal etwas unglücklich wirkt.

 


Russland – Culinaria Russia

Kundenrezension: Wer “ Culinaria Russia “ in seiner Vielfalt wirklich verstehen möchte, sollte zunächst die Landkarte studieren und sich anschließend erst einmal mit dem historischen Hintergrund und der Sprachentwicklung der einzelnen vorgestellten Länder ein wenig befassen. Besagte Informationen findet man zu Beginn und zu Ende des Buches sehr gut strukturiert dargestellt.
Auf diese Weise begreift man den Inhalt des vorliegenden Culinaria-Bandes besser , insbesondere versteht man , weshalb sich die Küche Russlands, der Ukraine, Georgiens, Armeniens und Aserbaidschans – diese Länder stehen im Fokus der Autoren – keineswegs nur aufgrund der klimatischen Bedingungen in einigen Punkten doch sehr voneinander unterscheiden.
Berichtet wird zunächst von russischen Mahlzeiten sowie Essgewohnheiten .
Der Leser darf sich sogleich einer „Sakuska-Tafel“ erfreuen, auf der “ Piroggen“ ( gefüllte Teigtaschen) und solch leckere Speisen, wie “ Kalbszunge in Aspik“ oder “ Heringe im Pelzmantel“ immer einen Platz finden.
Die Russen lieben, so liest man, gedünsteten Stör. Dieser Knorpelfisch lebt im Wolgadelta und im Kaspischen Meer und ist Lieferant des begehrten Kaviars,- Beluga, Osjotr und Sewruga-, der in Moskau offenbar gerne mit “ Blinis“ ( Buchweizenplinsen) goutiert wird.
Generell ist die russische Küche eine Kohl- und Zwiebelküche. Sauerkraut wird hier mit frischen Moosbeeren und Dillsamen angereichert und mit kalt gepresstem Sonnenblumenöl serviert. Eine bemerkenswerte Methode für das Haltbarmachen von Gemüse und Pilzen ist das Einsalzen. “ Pelmeni“( gefüllte Teigtaschen ) Pilzgerichte, aber auch “ Kascha“ ( Buchweizengrütze) gehören zur Hausmannskost der Russen, die sich an Festtagen mitunter eines “ Spanferkels mit Buchweizenfüllung“ erfreuen , nicht nur, um eine gute Unterlage für ihren Wodka zu haben.

 


Australien – Bills Küche. Der australische Kult-Koch

Kurzbeschreibung: Bill Granger hat in Australien längst den Status eines Spitzenkochs erreicht. In diesem Buch verrät er, wie sich aus unkomplizierten Gerichten ein Maximum an Frische und Geschmacksintensität herausholen lässt. Schnell, innovativ und „relaxed“ – von selbstgemachter Marmelade und Grapefruit-Krabben-Salat über Karamell-Hühnchen und mariniertem Lamm bis zum Kokosnusskuchen. Bills 130 Rezepte fangen die Farben und die Atmosphäre eines Sommers am Meer ein. „Bill Granger ist der Gott der australischen Küche!“ (New York Times)

 

 


Neuseeland – Klassische & moderne Rezepte aus Neuseeland

Kundenrezension: Mit einer Fülle von Rezepten, die jedem leicht gelingen. Herzhafte Neuseeland- und Kiwi-Klassiker und neue Varianten, beliebte Urlaubsspezialitäten, exotische Kreationen. Wer sich eingehender mit der Küche des Landes befassen möchte und seine Freunde mal mit ganz anderen Köstlichkeiten überraschen will, ist mit diesem Buch bestens beraten.

 

 

Bon voyage,
Miss Shoppingverse!

1 person likes this post.

3 Comments

  • oh ich liebe thai-küche. seit ich in berlin meinen absoluten lieblingsthai gefunden habe, esse ich nur thai, wenn ich dort bin!!!

  • @ Mine: Als könnte ich Gedanken lesen! ;-) Ging mir aber ähnlich, deswegen auch der Artikel.

    @ mocca: Was ist du beim Thailänder am Liebsten?
    Ich bin ein absoluter Vietnamesen Fan. ich könnte mich da reinlegen! ;-) Und das Land will ich auch unbedingt so bald wie möglich mal bereisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam Kontrolle! Bitte löse: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.