Clever einkaufen: Die Online-Trends des Sommers

Gerade im Sommer ist nach gebuchtem Urlaub bei vielen das Budget knapp, der Wunsch nach kleinen Extras für die Reise dagegen hoch. Auf ein neues Sommerparfum, das perfekte Strandoutfit oder den mp3-Player für die Lieblingsmusik muss dennoch niemand verzichten.
Innovative Geschäftsmodelle revolutionieren den Online Markt und sorgen dafür, dass unser Geldbeutel etwas voller ist, als nach herkömmlichen Shoppingtouren.

Drei Ideen haben in diesem Sommer die Nase vorn: Live-Shopping, Clubmodelle und das Einkaufen nach Börsenprinzip begeistert die shoppende Online Welt zur Zeit. Neben günstigen Preisen überzeugen die neuen Shopping-Angebote dabei vor allem durch ihre Präsentation (und die der Produkte) und interaktive Unterhaltungselemente.

Preisbock

Seit nunmehr einem Jahr mischt das Live-Shopping-Portal Preisbock die Shopping-Szene auf. „Ein Tag – ein Produkt“ ist das Prinzip, das im ersten Jahr des Bestehens bereits für 20.000 Registrierungen gesorgt hat.
Durch die hohen Stückzahlen, die Gründer Christian Grötsch für seinen Shop einkauft, kann er seinen Nutzern Preise bieten, die bis zu 70 Prozent unter Ladenpreis liegen. So können auch bei knappem Budget schon einmal ein neuer Flachbildfernseher oder das MacBook von Apple auf der Einkaufsliste stehen.
Mit unterhaltsamen Produktpräsentationen hält Preisbock zudem seine Nutzer bei Laune. Durch gern genutzte Kommentarfunktionen stehen die Mitglieder im ständigen Austausch mit Preisbock und liefern wertvolle Zusatzinformationen sowie Produktbewertungen.


BuyVIP - Jetzt Mitglied werden!

Bei BuyVIP heißt das Prinzip „In ist, wer drin ist“: Einmal im Club registriert, verwöhnt die Community ihre Mitglieder mit hochwertigen Marken aus den Bereichen Mode und Lifestyle.
Dabei sind die Verkaufskampagnen zeitlich und mengenmäßig begrenzt.
Aktuelle Highlights für die mittlerweile europaweit mehr als 1,2 Millionen Mitglieder: Die Edelmarke Laurèl oder Sonnenbrillenklassiker von Gucci. Durch den exklusiven Vertrieb der Produkte an die Mitglieder kann BuyVIP mit seinen Herstellern extrem günstige Preise aushandeln.
Aufwendig gestaltete Produktvideos, Kooperationen mit Social Communities und Gewinnspielaktionen machen aus dem Shopping-Club eine Fashion-Community mit hohem Unterhaltungswert.

Gimahhot

Eine Mischung aus Börse und Basar erwartet uns Onlinekäufer auf dem Shopping-Portal Gimahhot: Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis des Produkts. Zusätzlich ist aber auch unser Verhandlungsgeschick gefragt. Wer clever feilscht, drückt das Angebot des Händlers so lange, bis er mit dem Kaufpreis zufrieden ist.
Die Markenartikel auf Gimahhot stellen mehr als 500 namhafte Händler ein, die sich einer strengen Prüfung unterziehen müssen, bevor sie zur Shopping-Börse zugelassen werden.
Unter mehr als 110.000 Produkten können wir Käufer so unsere Lieblings-Schnäppchen auswäheln. Sündhaft teure Parfums werden damit plötzlich bezahlbar, und die Nintendo Wii muss nicht mehr kategorisch vom Wunschzettel gestrichen werden.

In ihren Geschäftsmodellen sehr unterschiedlich, haben diese drei neuen Geschäftsmodelle doch einiges gemein: Die Qualität der Produkte überzeugt und sorgt zudem durch günstige Preise dafür, dass Shopping bezahlbar ist – und natürlich auch Spaß macht. Also ran an die Schnäppchen!

Be the first to like.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam Kontrolle! Bitte löse: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.