Das schlimmste Geschenk

Was tun mit Geschenken, die nicht zu dir passen
Photo by Shagadelicbabe

Dealhunter fragte mich in einer weihnachtlichen „Stöckchen werf“ Aktion, welches das schlimmste Geschenk war, das ich jemals bekam.
Diese Frage kann Miss Shoppingverse ohne Zögern, wie aus der Pistole geschossen beantworten: Es war ein Brotbackautomat!
Und besagter Brotbackautomat lehrte mich eine unwahrscheinlich nützliche Lektion!

Die Geschichte trug sich folgendermaßen zu:

Es war kurz vor Weihnachten und Miss Shoppingverse frisch verliebt. Zusammen mit dem ebenso durch die rosarote Brille blickenden Manne an meiner Seite, schlenderte ich durch die Innenstadt. Wir wanderten über den Weihnachtsmarkt und natürlich trieb es uns auch in die Geschäfte zum Bummeln. Begiehrig mich noch besser kennenzulernen hing der verliebte Freund sprichwörtlich an meinen Lippen und sog jedes meiner Worte wie einen Schwamm auf.

So kam es, dass wir irgendwann auch auf der Suche nach dem Ausgang des Kaufhauses in der Haushaltswarenabteilung landeten. Meine Augen fielen auf ein merkwürdiges Gerät: ein Brotbackautomat!!!

Neugierig trat ich näher und muss wohl in meiner Unbedarftheit geäußert haben, wie praktisch so ein Teil doch wäre. Man hätte immer frisches Brot zu Hause und könne sein eigener Bäcker sein. Wie sehr diese Worte mich in den nächsten Jahren noch verfolgen würden, konnte ich damals noch nicht erahnen.

Wenige Wochen später nur, stand dann zu Weihnachten ein rieieieiieieiesiges Paket für mich unterm Baum. Mit strahlenden Augen (ich liebe Geschenke!) öffnete ich vorsichtig das Papier und was blickte mir entgegen? Richtig der Brotbackautomat! Ich hatte Mühe mir meine Enttäuschung nicht anmerken zu lassen *g*
Alles hatte ich erwartet, von romantischen Geschenken bis hin zu Schmuck… aber einen Brotbackautomaten….

brot-backen

Nun werden sich viele vielleicht denken, was daran so schlimm ist?

Ich will es euch verraten. Mal abgesehen davon, dass ich meine Küche nur dann betrete, wenn ich Milch für meinen Kaffee brauche, esse ich so gut wie kein Brot! Hin und wieder kaufe ich welches, doch davon esse ich meist eine Scheibe und der Rest wird trocken.

Ganz abgesehen von meinem Brotkonsum, finde ich Haushaltsgeräte zu Weihnachten extrem unsexy. In meinem Augen sind solche Geschenke, wenn nicht ausdrücklich „eingefordert“ ein absolutes No-go!

Das Fazit:

Plappere speziell kurz vor Weihnachten und Geburtstagen nicht einfach darauf los! Spontane Äußerungen des Entzückens sollte man sich daher auch verkneifen. Erwähne gezielt Dinge, die dir gefallen und gib so kleine, aber unauffällige Tipps, was dir gefallen könnte und du dir wünschen würdest. Ich bin mir sicher, damit endest du nicht auch mit einem Brotbackautomaten unterm Tannenbaum!

Tipps wie und was man zu Weihnachten schenken kann, habe ich bereits in diesen Artikeln zusammengetragen:

Was war das schlimmste Geschenk, das du jemals bekommen hast? Los verratet es mir, du musst ja auch keine Namen nennen *g*!

3 people like this post.

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam Kontrolle! Bitte löse: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.