Der smatch-ige Style-Editor

Vor einigen Wochen berichteten mir die Jungs & Mädels von smatch ganz aufgeregt von ihrem neuen Projekt – dem Style Editor. Man berichtete mir von einer Art virtuellem Tool, mit dem bei smatch.com Styles & Outfits ganz nach Geschmack, kombiniert und zusammengestellt werden können – egal ob nach Farben sortiert oder nach Modell, nach Marke oder einfach nur, weil wie Du den perfekten Style für die nächste Party suchst.

Smatch – Style-Editor

Die Produkte dazu müssen nicht erst in Online-Shops gesucht werden, sondern der Style-Editor greift direkt auf etwa 500.000 Produkte zu. Hast du deine Styles & Outfits erstellt, kannst du sie abspeichern, bloggen, auf smatch veröffentlichen oder deinen Freunden zeigen.

Klingt ganz nach einem Tool, das wir bereits kennen, nicht wahr?! Dachte ich mir auch, doch der Vorteil des Style-Editors liegt eindeutig darin, dass er ausschließlich auf Shops und Produkte zugreift, die auch tatsächlich nach Deutschland versendet werden (ich bin mir nicht sicher, ob auch nach Österreich und in die Schweiz). Und das ist bei US und UK Shopping-Plattformen ja oft leider nicht der Fall.

Seit wenigen Tagen ist der Style Editor nun online und ich habe ihn natürlich gleich auf Herz und Nieren geprüft und einige Outfits erstellt. Los geht es!

Die Fashion Bloggerin

Ein jeder weiß, Kamera und Laptop, sowie ein Notizbuch sind unverzichtbar für Fashion-Blogger. Eine große Handtasche ist immer praktisch, nicht zuletzt, kann man dort auch die ganzen Einkäufe drin verstauen, die man bei Recherche-Arbeiten so ganz nebenbei findet.

Technik-Blogger

Um allen Vorurteilen gerecht zu werden gab ich meinem Techi-Blogger natürlich einen iMac. Das iPhone brauch er, um direkt von Bar-Camps und Technik-Events zu twittern und um seine Freunde mit lustigen iPhone Spielen zu unterhalten.

Mein Fazit zum Style-Editor:

Es macht großen Spaß sich Outfits zu erstellen und ist dank Drag & Drop auch kinderleicht. Findet man durch die Navigation nicht sofort, wonach man sucht, gibt man ein Stichwort in der Suche ein und kann das Ergebnis durch entsprechende Suchfilter einengen.
Hat man zuvor bereits Listen auf smatch angelegt, kann man direkt auf seine Listen zugreifen und die Produkte daraus entnehmen. Sehr praktisch!

Aber… Und ja es gibt auch ein Aber...
Ich konnte leider keine Detail-Funktion entdecken, die mir beim Erstellen eines Outfits anzeigt, aus welchen Shop nun welches Produkt ist.
Und leider fand ich auch keine Funktion, mir einen Code anzeigen zu lassen, mit dessen Hilfe ich meine Styles in den Blog einbinden kann. Doch wie ich bei anderen sah, ist diese Funktion vorhanden. Funktionierte wohl nur nicht bei mir (auch nicht in unterschiedlichen Browsern).
Ob der Style-Editor nun langsam oder schnell arbeitet, kann ich leider nicht sagen, da meine Internetverbindung seit Tagen arg langsam ist (kommt in Australien manchmal vor, kein Witz!).

Was ich mir wünschen würde für die Zukunft…
…sind neben den eben erwähnten Features, auch die Möglichkeit mit anderen Usern in Gruppen Outfits zu  verschiedenen Themen zu bilden und auch die Möglichkeit eigene Hintergründe und Produkte in den Style-Editor einzubinden.

Doch ich will mal nicht zu anspruchsvoll sein, denn noch ist der Smatch Style-Editor in der Beta-Phase und man darf gespannt sein, wie er sich noch entwickelt!

Und nun ihr, verratet mir wie ihr den Style-Editor findet. Es ist ganz leicht:

1) Einloggen
2) Style-Editor über smatch Box (”Neuer Style… “) oder Teaser auf der Homepage öffnen
3) Style erstellen und eigene Kombination ausprobieren!

Was haltet ihr davon?

Be the first to like.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam Kontrolle! Bitte löse: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.