Exkursion auf eine T-Shirt Farm: urban-stylistics

Das Fangen und Sammeln von T-Shirts ist sowohl in Europa als auch im Rest der Welt ein seit Jahren anhaltender Trend.
Aus diesem Grund fördern Hobbysammler mit ihrer Nachfrage nach seltenen und exotischen Exemplaren den Schmuggel von T-Shirts, so dass zuweilen ganze Shirt Horden vernichtet werden oder kurz vor dem Aussterben stehen. Manche Sammler scheuen sich nicht davor, bis zu 1.000 € für ein seltenes Exemplar auf den Tisch zu blättern. Selbst im Internet ist der Handel mit T-Shirts weit verbreitet.

Wenn Ihr also das Objekt eurer Begierde unbedingt kurzfristig in den Händen halten, bzw. am Körper zur Schau stellen wollt, dann könnt Ihr mittlerweile online in unterschiedlichen T-Shirtfarmen exotische Variationen bestellen.

www.Urban-Stylistics.com

Bei urban-stylistics ist es üblich diese in speziellen Faltschachteln zu verschicken.
Dabei kann man aus einem Sortiment angesagter kleiner und größerer Labels wählen, die es zu einem Großteil in Deutschland noch nicht gibt – Apartment aus Kolumbien, yesnomaybe aus England oder Ichi-Matsu aus Japan. Bald sollen auch Marken wie Zimtstern aus der Schweiz und Insight 51 aus Australien hinzukommen. Das Angebot ist also absolut international.

Viel Spaß beim Jagen!

Be the first to like.

3 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam Kontrolle! Bitte löse: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.