Lesestoff für faule Sonntage – Charleston Girl

Charlston Girl von Sophie Kinsella

Charleston Girl von Sophie Kinsella:

Lara Lington zweifelt an ihrem Verstand, als sie bei der Beerdigung ihrer 105 Jahre alten Großtante plötzlich anfängt, besagte Großtante als Geist vor sich zu sehen und zwar in der Form einer jungen Frau in den Zwanzigern, die die 20er Jahre liebt.

In Laras Leben läuft zu diesem Zeitpunkt alles schief: Ihr Freund hat vor Monaten Schluss gemacht, doch sie hängt noch immer sehr an ihm,  ihre Firma geht den Bach hinunter, die Geschäftspartnerin nutzt sie aus, und der stinkreiche, berühmte Onkel hat nicht die geringste Lust, ihr unter die Arme zu greifen.

Mit der lebenslustigen, nervigen Sadie als Geist an ihrer Seite weht plötzlich ein frischer 20erJahre Wind durch ihr Leben. Sadie drängt Lara in unmögliche Situationen und Begegnungen, über die man als Leser herzlich lachen kann, und so ganz allmählich stellt sich heraus, dass es ein verborgenes skandalöses Familiengeheimnis gibt…

Ich habe Charleston Girl in Englisch gelesen (Originaltitel: Twenties Girl), aber bin überzeugt, dass es in Deutsch ebenso witzig und spannend ist… wie eben alle Bücher von Sophia Kinsella. Auch wenn dieses Buch anders ist, als die Shopaholic-Reihe, ist dies definitiv ein Buch, das jedem Kinsella Fan gefallen wird.
Mein Fazit: Beide Daumen hoch!

3 people like this post.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam Kontrolle! Bitte löse: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.