Mail Forwarding – mit eigener US Adresse einkaufen

Gerade US Online Shops tendieren dazu, Waren ausschließlich innerhalb der eigenen Landesgrenzen zu verschicken. Dies kann mitunter sehr frustrieren sein!! Doch was kann man dagegen tun, um doch noch an das heiß ersehnte Objekt zu kommen, das man gerade entdeckt hat?Mail Forwarding ist hier das Zauberwort!!!


Was ist Mail Forwarding?

Mail Forwarding ist im Grunde nichts anderes als deine POP3  Mail Weiterleitung in der realen Welt.
Online Shopping kann manchmal wirklich anstrengend und frustrierend sein, wenn man entdeckt dass viele Online Shops keinen internationalen Versand anbieten.
Hier kommt Mail Forwarding ins Spiel! Mail Forwarding Unternehmen weisen dir eine Adresse (z.B.) in den USA zu, die du dann bei Bestellungen als deine eigene Postadresse angeben kannst. Deine Bestellungen werden an diese US Adresse verschickt und dort vom Mail Forwarding Unternehmen verwaltet.
So kannst du nicht nur deinen eigentlichen Wohnsitz außerhalb der USA umgehen, sondern sparst auch Versandkosten, die für einen internationalen Versand evtl. anfallen würden. (Und zum Teil sehr hoch sind!!!!)
Nachdem du dich entschieden hast, welche Art des Versand du wählst und dies dem Mail Forwarding Unternehmen mitgeteilt hast, wird dir vom Unternehmen ein Angebot über die anfallenden Kosten unterbreitet. Danach steht einem Versand zu dir nichts mehr im Wege, wo auch immer du auch lebst!

Viele der Mail Forwarding Unternehmen bieten eine Zusammenlegung des Versand deiner Pakete an. Das bedeutet, sie sammeln mehrer deiner Bestellungen, entfernen unnötiges Verpackungsmaterials (das extra Versandkosten erzeugt, wegen extra Gewicht!!!) und packen diese Einzelbestellungen zu einem Paket zusammen. Viele dieser Unternehmen geben auf Wunsch auch einen geringeren Warenwert für den Zoll an. So wirst du beim Eintreffen der Ware nicht auch noch mit einer hohen Rechnung für anfallende Zollgebühren überrascht. Für genauere Informationen solltest du die Import Bestimmungen deines jeweiligen Landes checken. Hier findest du auch eine kleine Hilfe zu diesem Thema.
Bedenke allerdings einen wichtigen Punkt bei der Angabe des Warenwertes: Sollte dein Paket verloren gehen, so ist der Warenwert gleichzeitig der Versicherungswert des Paketes!

Worauf du achten solltest bei der Auswahl eines Mail Forwarding Unternehmens

  • Verwende keine Postfach Adresse (P.O. Box)! Viele der Online Shops versenden keine Waren an Postfachadressen!!!
  • In einigen US Bundesstaaten (z.B. California und New York) fallen zusätzliche Verkaufssteuern an. Um unnötige Kosten zu sparen achte deshalb darauf, dass deine Mail Forwarding Adresse nicht in einem dieser Bundesstaaten liegt.
  • Überprüfe ob Einschreiben (registered post) und Eilpost (couriered  items) von den Mail Forwarding Unternehmen angenommen werden.
  • Überprüfe IMMER, ob in deinem Online Store ein internationaler Versand möglich ist und ob die Kosten für diesen Versand evtl. billiger sind, als ein Mail Forwarding Unternehmen damit zu beauftragen. Schmuck ist zum Beisiel sehr leicht, hier lohnt es sich einen vergleich der Versandkosten anzustellen.
  • Ein weiterer Punkt den es zu beachten gilt ist PayPal! PayPal lässt es nicht zu die US Adresse zu deinem bereits bestehenden PayPal Konto hinzuzufügen. Und viele Händler verschicken keine Waren an unbestätigte PayPal Adressen. Um diese Hürde zu umgehen, solltest du einfach ein neues PayPal Konto einrichten, doch dieses Mal mit deiner US Adresse.
  • Vergleiche immer Versandkosten und versichere dich, dass du dich ausreichend über alle anfallenden Kosten informiert hast.

Weitere Fragen die du dir stellen solltest bei der Auswahl eines Mail Forwarding Unternehmens hängen von deinen Einkaufsgewohnheiten ab:

  • Wie oft kaufst du in Online Stores ein, die keinen internationalen Versand anbieten?
  • Wie lange können meine Pakete beim Mail Forwarding Unternehmen gelagert werden, ohne zusätzliche Kosten zu verursachen? ( Du willst Paket 1 mit Paket 2 zusammen zu dir schicken lassen, aber Paket 2 kommt beim Mail Forwarding Unternehmen erst in 1 Woche an.
  • Wie viele  Pakete wirst du voraussichtlich im Monat bekommen?
  • Welche der Online Shops die die regelmäßig besuchst berechnen mehr für internationalen Versand und wie hoch sind diese Kosten? (Preisvergleiche!!!)

Eine kleine Rechenaufgabe bevor du dich bei einem Unternehmen registrierst!

Schau dir die letzten drei Monate an und berechne wie viel Versandkosten du gezahlt hast für einen internationalen Versand. (An dieser Stelle sei der nette eBay Verkäufer erwähnt der mir 9$!!! Versandkosten berechnet hat, für einen 2$ Artikel. Leider war er nicht bereit darüber zu verhandeln und deswegen habe ich ihn bei eBay gemeldet. Pech gehabt Junge!)
Doch zurück zum Thema. Nachdem du die Versandkosten der letzten 3 Monate berechnet hast, vergleiche dies mit den Kosten, die angefallen wären, hättest du statt dessen sie zu deiner US Adresse schicken lassen. Nun kannst du MyUS benutzen um einen ungefähren Überblick zu bekommen, was der Versand von den Staaten zu deiner eigentlichen Adresse gekostet hätte.
Ist nach dieser Kalkulation Mail Forwarding immer noch günstiger, dann weißt du nun was zu tun ist!!!

Ich kaufe aber nur gelegentlich in Online Stores!

Auch du wirst erhört! Folgende Mail Forwarding Unternehmen eignen sich für dich:

Tied Up With String
Dieser Service wird von einer Privatperson angeboten. Ursprünglich aus Australien war sie, bevor sie in die USA zog, selbst mit diesem Einkaufsproblem konfrontiert.

Pro:
Vielleicht die günstigste aller Optionen und erhielt bislang ausschließlich positives Feedback von Usern des vogue.com.au Forums.
Contra:
Da der Service von einer Privatperson betrieben wird und nicht von einem Unternehmen, kannst du im Notfall nur geringe Ersatzansprüche gelten machen.
Extra: Teile dir die Mitgliedsgebühr mit einer Freundin, Schwester, Bruder… Registriert euch mit einer Adresse und ihr bekommt beide eure Pakete zu dieser Adresse geschickt. Zusätzliche Namen auf diese Adresse sind kostenpflichtig.
Achtung! Kein Versand von Parfum oder aerosolhaltigen Dosen/Flaschen…


Shop Any American Store

Einkaufen ohne Beschränkungen in den USA.
Registrierung: $0
Mitgliedschaft: $0

Pro: Keine Gebühren für Mitgliedschaft, PayPal Zahlungen werden akzeptiert
Contra: Keine Angaben zu Transport- und Abwicklungskosten auf der Website. Es wird jedoch versichert, dass ein Angebot mit den Anfallenden Kosten zur Verfügung gestellt wird.


vPost Asia

Registrierung: $0
Mitgliedschaft: $0
Paket Zusammenlegung: nicht verfügbar
Lagerung: 14 days
Mindestgebührensatz pro Paket: Basis Kosten, Abhängig von der Artikelart. Plus einer Gebühr für Versand.
Adresse in Portland

Pro:
PayPal Zahlung erlaubt
Keine Registrierungs- oder Mitgliedsgebühr
Contra:
Akzeptieren keinen Versand von Zeitschriften Abonnements
Ungenaue Angaben über Paketversicherung
Jedes Mal wenn ein Paket zu diesem Unternehmen geschickt werden soll, muss es zuvor informiert werden (per Mail) oder die Rechnung gefaxt werden.

Aber ich bin ein Online Shopaholic!

Dir kann geholfen werden! Folgende Unternehmen eignen sich für dich:

USA Global Mail
(Premium Plan) Registrierung: $0
Mitgliedschaft: $150US per year or $15 monthly
Paket Zusammenlegung: $3, $1.50 für Briefe/Magazine (total cost)
Lagerung: 30 Tage
Mindestgebührensatz pro Paket: keine Angaben
Adresse in Texas

Pro:
Online Rechner für Versandkosten
Kostenlos zusätzliche Namen auf die Adresse möglich
Contra:
3 Monate Minimum Mitgliedschaft

vPost Asia
Registrierung: $0
Mitgliedschaft: $0
Paket Zusammenlegung: nicht verfügbar
Lagerung: 14 Tage
Mindestgebührensatz pro Paket: Basis Kosten, Abhängig von der Artikelart. Plus einer Gebühr für Versand.
Adresse in Portland

Pro:
PayPal Zahlung erlaubt
Keine Registrierungs- oder Mitgliedsgebühr
Contra:
Akzeptieren keinen Versand von Zeitschriften Abonnements
Ungenaue Angaben über Paketversicherung
Jedes Mal wenn ein Paket zu diesem Unternehmen geschickt werden soll, muss es zuvor informiert werden (per Mail) oder die Rechnung gefaxt werden.

Access USA
Registrierung: $35US
Mitgliedschaft: $132 pro Jahr, oder $15 pro Monat
Paket Zusammenlegung: 2 Pakete pro Monat kostenlos, für jedes weitere$3
Lagerung: 45 Tage
Mindestgebührensatz pro Paket: 600g
Adresse in Florida

Pro:
Geringe Mindestgebühr pro Paket
Contra:
Damit sich dieser Service lohnt, muss er regelmäßig genutzt werden. Du wirst zusätzlich mit $8 Aufpreis konfrontiert auf jeden Warenversand mit einer Warenrechnung.
Mailforwarding Biz
Registrierung: $25US
Mitgliedschaft: Zwei Möglichkeiten verfügbar -> $100 pro Jahr, oder $42 für 3 Monate
Paket Zusammenlegung: Die ersten 3 Pakete sind kostenlos, danach $2 pro Box
Lagerung: 45 Tage
Mindestgebührensatz pro Paket: Keine Angaben. Auf der Website steht lediglich, dass die Kosten 35% billiger sind, als für vergleichbaren Versand bei DHL und FedEx
Adresse in California

Pro:
Paket Zusammenlegung ist günstiger und es gibt ein Großteil des Service ist inkludiert.
Contra:
Versand ausschließlich durch FedEx oder DHL, kein USPS das oft günstiger ist.
Zusätzlich anfallende Verkaufssteuern, da Adresse in Californien
Keine Informationen zur Lagerung

Ich spreche kein Englisch. Gibt es keinen deutschsprachigen Service?

Dollarpig.de
Registrierung: keine
Mitgliedschaft: keine
Mindestgebührensatz pro Paket: 15% des Kaufpreises

Pro:
Ein Mitarbeiter sucht das für dich passende Angebot raus und Du bekommst ein Endpreis Angebot. Zahlung auf ein deutsches Konto oder Paypal werden angeboten. Bei der Lieferung kann zwischen Standard (7-10 Tage) oder einer Expressvaraiante (2-3 Tage) gegen eine höhere Versandgebühr gewählt werden. Die Recherche für den günstigsten US Preis wird Dir abgenommen.
Contra:
Es wird eine Gebühr in Höhe von max. 15% des Kaufpreises (also nur auf den Preis im Onlineshop) erhoben. Bis 175$ Warenwert ist eine Pauschale von 25$ fällig. Ab 500$ Warenwert wird ein individuelles Angebot erstellt mit Gebühren zwischen 5-10%.  Für häufige Bestellungen gibt es keine Flatrate oder ähnliche Angebote.

Wer kennt weitere Mail Forwarding Unternehmen. Wer hat darüber bereits bestellt und wie sind eure Erfahrungen?

Pro:

Ein Mitarbeiter sucht das für dich passende Angebot raus und Du bekommst ein Endpreis Angebot. Zahlung auf ein deutsches Konto oder Paypal werden angeboten.

Bei der Lieferung kann zwischen Standard (7-10 Tage) oder einer Expressvaraiante (2-3 Tage) gegen eine höhere Versandgebühr gewählt werden.

Die Recherche für den günstigsten US Preis wird Dir abgenommen.

Contra:

Es wird eine Gebühr in Höhe von 15% des Kaufpreises (also nur auf den Preis im Onlineshop) erhoben. Bis 175$ Warenwert ist eine Pauschale von 25$ fällig.

Für häufige Bestellungen gibt es keine Flatrate oder ähnliche Angebote.

21 people like this post.

15 Comments

  • You should also consider Bongo International (www.bongous.com)
    Pro – Pay per use available with no signup fee
    Pro – Best international rates available for any mail forwarding company
    Pro – No fees
    Pro – Free Consolidation
    Pro – Only online company that shows your exact bill (charges) before the goods are shipped
    Con – No yearly subscription option

  • Vertrauen Sie einem deutschen Paketweiterleitungsdienst mit Zwischenlager in USA! Garantiert die günstigsten Versandpreise aus USA nach Deutschland, Österreich und in die Schweiz. Bitte auch auf die Liste setzen! Danke.

  • Vielen Dank für Greg was Bongo International. Ich habe gerade benutzt sie, um ein paar Dinge kaufte ich Online-Shopping in Vereinigte Staaten von Amerika Websites. Sehr professionell

  • Hallo,

    anders als in fast allen anderen Ländern, hält in den USA hält mehr und mehr bei der Kreditkartenabwicklung AVS (Address Verification System) Einzug. Ich habe jedenfalls in Deutschland noch keine Visa-Kreditkarte gesehen, die AVS unterstützt, selbst mit American Express funktioniert das nicht, da die Auslands-Karten als „Non-US“ intern gebrandmarkt sind. Damit scheitert schon mal transatlantischer E-Commerce, da ich immer schlechter mit meiner deutschen Heimat-Kreditkarte auf die US-Mailforwarder Adresse Waren bestellen kann.

    Ich benutze seit ca. fünf Jahren einen Mail-Forwarder in den USA, stelle allerdings bei fast jeder Bestellung fest, dass so gut wie alle meine Kreditkarte durch die Online-AVS-Prüfung durchfallen und die Bestellung postwendend storniert wird. Ich bestelle dann so bei drei oder vier verschiedenen Shops, bis es mal klappt. Europäische Visa-Karten unterstützen kein AVS, eine deutsche American-Express-Karte fällt trotz „Umverdrahtung“ aus die US-Adresse voll durch die AVS-Prüfung durch. Ich habe auch mal Visa-Europe auf dieses Problem angesprochen – dort gibt man sich hilflos.

    Die breite Einführung von AVS als vermeintliches Sicherheitsfeature nimmt den Kreditkarten die Internationalität im E-Commerce und macht Mail-Forwarder im Augenblick eher uninteressant für mich – zumal es meinem Forwarder gefallen hat die Preise mit der dämlichen Ausrede 9/11 wirklich bös anzuheben.

    Sollte sich mit der AVS-Problematik keine Lösung abzeichnen, dürfte das Geschäft der Mail-Forwarder keine große Zukunft haben.

    Beste Grüße
    Michael

  • @ Michael: Lieben Dank für die Info! Das ist definitiv eine Sache auf die ich ein Auge haben werde und gegebenenfalls auch den Artikel abändern muss. Ich nutze keine deutsche Kreditkarte, deswegen fiel mir das noch nicht auf. Nochmals vielen Dank!

  • @Michael, @Miss S.: DIE AVS-Problematik ist ein wirklicher Hemmschuh für den internationalen Onlinehandel. Doch glücklicher Weise gibt es einige Anbieter, die zu dem reinen Mailforwarding auch einen sog. Bezahlservice, auch „Personal Shopper“-Service (http://www.myus.com) oder „Buy for me“-Service (http://www.myusabox.com) anbieten. D.h. dass der Kauf an sich auch von dem Mailforwarder durchgeführt wird und das unter Einsatz der Firmenkreditkarte des Mailforwarders. Man gibt also ganz konkrete Anweisungen, was genau zu welchem Preis bzw. in welcher Preislage (ggf. auch unter Einsatz eines Promo-Codes für zusätzliche Rabatte) und wo (unter welchem URL, bei welchem Händler, bei welcher Auktion o.ä.) erworben/ersteigert werden soll. Der Mailforwarder mit diesem „Buy for me“ / „Personal Shopper“ Angebot tätigt dann den Kauf wie gewünscht, erhält dafür selbstverständlich eine Provision/ Kostenpauschale o.ä. (Details siehe bei den jeweiligen Anbietern, VORHER klären!!) und veranlaßt dann den Versand an die individuelle Mailforwarder-Adresse des Endkunden, von wo aus dann der eigentliche Mailforwad-Service, sprich der Versand ins Ausland erfolgt. Folgende mir bekannte 2 Mailforwarder bieten diesen Service derzeit an: MyUS (http://www.myus.com ) mit Sitz in Florida und MyUSABox (http://www.myusabox.com) mit Sitz in NY. Bei letzterem kann man sich im Übrigen auch ohne monatliche Kosten und ohne Einrichtungsgebühr anmelden, bei der Anmeldung werden zwar US$ 5 von der Kreditkarte abgebucht, diese werden jedoch als verfügbares Guthaben auf dem Konto geführt. Zwar ist NY aufgrund der etwaige anfallenden Steuern nicht immer optimal, aber ansonsten ist dieser Anbieter sicherlich einen 2. Blick Wert. Die Kosten für den „Buy for me“ – Service bei MyUSABox liegen -je nach Mitgliedschaft zwischen 10 und 15 % des Einkaufs.

    Viele Shoppinggrüße
    von Eurer
    Shoppingqueen

  • Vielen Dank für diesen Ausführlichen Artikel!

    Ich habe mich vor einiger Zeit mal auf diesem Gebiet umgesehen,
    weil ja auch Großhändler nicht immer nach Deutschland versenden
    möchten, habe das Thema auf Grund von Unübersichtlichkeit aber
    schnell wieder fallengelassen.

    Nun werde ich das doch noch einmal mit den Großhandlern
    meiner Wahl abgleichen und gucken, ob ich dadurch bald
    zusätzliche neue Artikel anbieten kann.

    Danke!

    Meike

  • Ich will allen, die das Problem mit den echten Adressen beim Einkaufen in den USA haben, etwas empfehlen. Es gibt schon einen neuen kostenlosen Service von Viaddress.com. Sie geben eine kostenlose virtuelle US-Adresse an, damit man von allen US-Händlern oder US-eBay-Verkäufern einkaufen kann und die Pakete direkt zu Hause bekommt.

    Man kann kostenlos auf http://www.viaddress.com registrieren. Dann erhält man eine E-Mail mit der Adresse in den USA. Viaddress kann die Produkte für Sie ohne Gebühr kaufen, wenn der USA- Händler keine internationale Kreditkarten akzeptiert. Das ist wirklich nützlich und man muss es probieren.

  • Wow, danke für den Tip! Kann nur bestätigen, was schönchen geschrieben hat. Ich hab Viaadress.com mal ausprobiert, um in den USA einzukaufen. Ich kann nur sagen, ich bin sehr zufrieden mit denen. Grade wenn man bei amazon.com oder ebay.com einkaufen will, ist das die beste Lösung!

  • zu bongous kann ich folgendes sagen: im ferber 2010 bei einer US autoteile firma um § 780,00 teile bestellt und per creditkarte bezahlt. die ware wurde dann an bongous gesendet und diese hat dann via Creditkarte 250,00 $
    füe fracht und den sevice abgezogen. bis heute 01.10.2010 keine ware, keine reaktion auf e-mails oder anrufe.
    man kommuniziert auf beiden wegen nur mit einen pc. ich habe diese angelegenheit meiner rechtschutzversicherung übergeben. erfolg fraglich.
    mfg Gruber

  • Ich kann von Viaadress nur abraten ohne sich VORHER sehr gut über deren schleierhaften Geschäftspraktiken zu informieren.

    OK, sie haben keine Anmeldegebühren und bieten auch sonst einiges kostenlos an, was andere nicht bieten. Aber wer das nicht nutzen will zahlt am Ende obendrauf.

    Wovor ich jeden nur warnen kann: Deren Versandkostenrechner.
    Er bietet lediglich die Möglichkeit das Zielland, die Warengruppe und das Gewicht in lbs einzugeben. Jeder normale Mensch denkt jetzt, Gewicht vorher erfragen bzw. umrechnen von kg in lbs, eingeben und dann weiß man was ungefähr gezahlt wird. Leider steht dort aber ganz klein und unscheinbar folgender Satz: „The international standard to determine the billable weight of a shipment is the greater of the actual weight or dimensional weight.“

    In Klartext heißt das, dass ihr einen Rechner braucht, der euch das sog. dimensional weight, also das „Volumengewicht“ ausrechnen kann. Leider fehlt dieser Rechner dort, er wird einem erst später präsentiert, wenn man geschockt vor dem deutlich abweichenden Preis vom Versandkostenrechner steht, die Ware aber dann schon in deren Lager ist und zähneknirschend den deutlich höheren Preis bezahlt.

    Meine Sendung hatte ein Gewicht von 14 lbs, allerdings die Maße von 25x13x11 inch, was einem DIM weight von 26 lbs entspricht. Das wusste ich aber zu dem Zeitpunkt noch nicht. Jeder normal denkende Mensch gibt also dort 14 lbs ein und bekommt ca. einen Preis von 82 USD präsentiert.

    Als die Sendung dann aber in deren Lager war stand sie auf einmal mit 26 lbs drin. Ich war geschockt und konnte mir dies nicht erklären, bis ich dann beim Bezahlvorgang den Hinweis auf den „DIM weight calculator“ präsentiert bekam. Nun kostete die Sendung keine 82 USD mehr, sondern stolze 150 USD, also fast das doppelte. Was tun jetzt? Woanders hinschicken? Ware zurück gehen lassen? Natürlich will man jetzt seine Ware haben, alles ist ja schon abgewickelt und zahlt dann halt den Aufpreis.

    Was ich aber den Höhepunkt der Dreistigkeit finde, ist folgendes:
    Sie haben meine Sendung einfach umgepackt und hier kam sie dann mit 14x13x11 inch an, was nur noch einem DIM weight von 15 lbs entspricht und somit nur noch 83 USD gekostet hätte.

    Als ich dies reklamierte sagten sie mir, ich hätte ja den kostenlosen „repackaging service“, also das Umpacken in einen kleineren Karton nutzen können. Ja da fragt man sich doch warum wird dies nicht automatisch gemacht, wenn dieser Service umsonst ist?

    Reklamation zwecklos! Paypal Konflikt wird abgewiesen und Viaadress selber schickt einem nichtssagende Textbausteine.

    Ein Schelm wer böses denkt, aber dahinter steckt System.

    Die Bearbeitungszeit war übrigens recht langsam. Nach 2 Tagen in deren Lager war meine Sendung erst in meinem Konto sichtbar (Konnte ich ja am Tracking sehen wann es da ankam). Nach dem Bezahlen hat es weitere 4 Tage gedauert bist meine Sendung an FedEx übergeben wurde. FedEx hat dann innerhalb von 6 Tagen geliefert, wobei ein Feiertag dazu kam.

    Ich kann also jedem nur empfehlen sich vorher ordentlich zu informieren und zu vergleichen. Viaadress mag zwar einer der günstigeren sein, aber dies nur für gut informierte Kunden, die durch alle unwissenden und getäuschten Kunden mitfinanziert werden.

  • Ich kann da usakauf.de empfehlen. Über USAKauf habe ich meine US Adresse für das online Shoppen in Amerika bekommen. Es ging ganz einfach, es war z.B. im Gegensatz zu anderen Mailforwardern keine Registrierung notwendig. LG Gerda

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam Kontrolle! Bitte löse: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.