Mittwochs-Faszination: 300 Fragen zum guten Benehmen

Bei Miss Shoppingverse kürzlicher Einkaufstour, durch die heimischen Geschäfte hier in Deutschland, konnte sie nur noch den Kopf schütteln. Die Angebotene Ware war nicht das Problem! Nein, nein! Eher die Kundenfreundlichkeit und der Service.

Vielleicht bin ich durch Australien ein wenig verwöhnt, doch wenn ich in einer Umkleide bin, erwarte ich von der Verkäuferin, die eh nur da steht und Nummern verteilt, dass sie mir im Bedarfsfall auch eine andere Größe, Farbe, Form bringt, wenn ich danach frage. Doch ich bekam stehts zur Antwort: „Das liegt da hinten auf dem Stapel.“ Auch bei den Versuchen jemanden im Laden zu finden, der mir weiterhelfen könnte, schaute ich mir vergeblich die Augen aus.

Und glaubt mir, dass war nicht nur in einem Geschäft so und auch nicht nur in einer Stadt.

Das brachte mich zum Nachdenken…

Darf ich mit den anprobierten Sachen die Umkleide verlassen, während ich nach der passenden Größe suche? Muss ich mir wieder alle meine eigenen Sachen anziehen? Muss ich die Kabine dann komplett verlassen und mich hinterher wieder neu anstellen? Gar nicht so einfach.

Meine Gedanken wanderten weiter ab, zu verschiedenen Anlässen, wo ich mir hin und wieder unsicher bin, was man sagen soll, wie man sich verhält… Denn selbst heute noch passiert es mir, dass ich zu Anlässen eingeladen bin oder zu Events gehe und nicht weiß, was die Etikette erfordert.

Ich bin der Meinung, wenn man aus dem Bauch heraus handelt und ein gutes Gefühl dabei hat, liegt man selten falsch. Ein wenig praktisches Denken und vernünftiger Menschenverstand tun ihr übriges. Ich bin ebenfalls der Meinung, dass man nicht immer mit dem Strom schwimmen sollte und durchaus auch zu seiner Meinung und seinen eigenen Regeln stehen sollte.

Doch seien wir mal ehrlich. Es gibt Situationen, da kommt man um ein angepasstes und angebrachtes Benehmen und Zeremonien nicht herum. Und weil ich so ein Buch-Mensch bin, habe ich mich nach einem passenden Taschenbuch zu diesem Thema umgesehen.

Ich fand: “ 300 Fragen zum guten Benehmen

Die Autorin Elisabeth Bonneau, deckt in 300 Fragen zum guten Benehmen alle Standards ab, wie „Was tue ich, wenn ich mich beim Geschäftsessen bekleckert habe?“, „Wer grüßt wen zuerst?“, „Hilft man heutzutage seinen Gästen noch aus dem Mantel?“. Doch auch ungewöhnlichere Fragen werden in dem Buch geklärt. So erfährt man Antworten zu „Muss ich bei einem unmöglichen Geschenk so tun, als ob es mir gefällt?“ oder auch „Muss ich mich an einem gemeinsamen Geschenk für einen Kollegen/den Chef beteiligen?“.

Dabei ist das Buch in Fragen und Antworten aufgeteilt und geht somit weit über die klassischen Fragen des „guten Benehmens“ hinaus.
Es wird genau erklärt, weshalb man in welcher Situation so handeln sollte und wie man am Besten auch reagiert.

Inhaltlich handelt die Autorin folgende Themen ab:

  • Begrüßen, vorstellen & Co.
  • Kleider machen Leute
  • Ihr Auftritt – privat und öffentlich
  • Besuch in Sicht
  • In aller Form: bei Festen und bei Tisch
  • Heikle Angelegenheiten
  • Brief- und Telefon-Etikette
  • Fettnäpfchen im Ausland
  • Buchtipps

300 Fragen zum guten Benehmen “ bietet zusätzlich zu den 300 Fragen und Antworten, zahlreiche Extra-Seiten mit Tipps zum Restaurantbesuch, Namen merken, Kleidungsfragen im Beruf und Smalltalk.


Auszug aus 300 Fragen zum guten Benehmen

Ich denke zu diesem Preis (12,90 €) ist es ein schönes Nachschlagewerk, für fast alle Situationen.

Be the first to like.

1 Comment

  • Ich bin mir auch oft unsicher, wie ich richtig handeln soll. Daher kann ich mir schon denken, dass das Buch sehr praktisch ist ^^.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam Kontrolle! Bitte löse: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.