Moments of Life – Oktober

IG-Melbourne-Instagram

Jeden Monat gibt es einen kleinen Einblick in meine melbourner Welt. Was ich so erlebe, was es neues gibt in der Stadt, natürlich auch einen kleinen Einblick in meine Einkäufe (sofern es welche gab) und die kleinen Dinge, die den vergangenen Monat so besonders machten.
Und wie könnte man besser darüber berichten, als in Bildern.
Viel Spaß!

oktober-moments

Das war mein Oktober in Melbourne

Der September war kaum vorüber, da rauschte mit Schallgeschwindigkeit der Oktober auch schon an mir vorüber.
Ich habe irgendwie das Gefühl, ihn gar nicht richtig wahrgenommen zu haben und von dem was ich auf anderen Blogs lese, stehe ich damit nicht alleine da. Mir kommt es immer vor, dass alle Monate ab August, so viel schneller vorüber gehen, als die zu Beginn eines Jahres. Ich frage mich schon länger, weswegen das so ist, aber eine Erklärung habe ich auch noch nicht gefunden.

Anyhow, Oktober…

Im Oktober wurde in Melbourne die Zeit auf Sommerzeit umgestellt. Somit bin ich nun Deutschland ganze 10 Stunden voraus, was es nicht ganz einfach macht mit Freunden, Familie und auch einigen Kunden zu kommunizieren. Meist bin ich schon müde, wenn der Tag in Deutschland beginnt und stehe erst auf, wenn alle bereits im Bett sind.
Doch immerhin ist es nun abends länger hell und das macht das Social Life in Melbourne um einiges angenehmer.

oktober-in-schwarz-und-weiss

Der Oktober startete allerdings erst einmal mit ziemlich durchwachsenem Wetter. Regen, Sonne, Sturm, Sonne, Hagel, Regen… ein richtiges Aprilwetter. Mein Instagram zeigt deutlich, dass ich nicht in Stimmung war für Farbe und ich viele Bilder in schwarzweiß aufnahm.

So unter anderem auch eine wunderbare Überraschung, die mir Teresa aus Wien per Post nach Melbourne schickte – Haribo Colafläschchen.
Das mag nun merkwürdig klingen, doch a) liebe ich die Dinger und b) gibt es diese spezielle Sorte hier nicht zu kaufen. Ich habe mich irre gefreut und deswegen nochmals, ein dickes Danke!

Oktober war auch der Monat des Huntsman – Ich verlinke an dieser Stelle nicht. Google es, wenn dir Spinnen nichts ausmachen. Huntsman sind fette, große Viecher, die zwar ungefährlich sind, aber wie bereits erwähnt… sie sind fett und groß. Damit komme ich nicht klar. Unglücklicherweise, lebe ich direkt neben einem Botanischen Garten und in regelmäßigen Abständen bekomme ich Besuch.

Sonnenuntergang-Australien

Nachdem ich den Huntsman überwunden hatte, konnte ich mich wieder auf angenehme Dinge konzentrieren. So zum Beispiel das Wetter. Plötzlich kam der Frühling. Es war warm, die Sonne zauberte wunderbare Sonnenuntergänge an den Himmel und wir eröffneten die BBQ Saison. Zuerst bei Freunden im Hof…

bbq-strand

…ein paar Tage später, erweiterten wir die Szenerie um Strand und Meer.
Australien hat an öffentlichen Plätzen und Parks überall kostenlose BBQ Stations. Per Knopfdruck wird der Grill angeworfen und schon geht’s los. Prima Sache.

food-melbourne

Doughnut-tester-melbourne

Für Klaus und Fritz durfte ich einige neue Locations besuchen und wunderbare Dinge essen, wie Haloumi Burger, Ramen Soup, Kaffee und Kuchen, Pain au Chocolat, Thai Street Food… Ach ich kann es gar nicht alles zählen. Meine Waage dafür umso besser. Ich glaube ich muss mein Lauftraining intensivieren, damit ich im Sommer noch eine einigermaßen vorzeigbare Strandfigur habe.

ausgehen-in-melbourne

Vor kurzem konnte ich nun auch meine erste Erdbeere aus meinem Veggie Patch ernten. Ein Blick nach hinten (ich sitze auf dem Balkon während ich diesen Artikel poste) zeigt mir, dass zwei neue kurz davor sind geerntet zu werden. Ich durfte allerdings auch feststellen, dass Vögel meine Erdbeeren ebenso mögen, wie ich. Da muss ich mir was zu einfallen lassen. Tipps?

Vor kurzem stand auch das zweite Melbourne Jafflechute an. Ein großartiges Konzept, entstanden aus einer spontanen Idee zweier Melbourner. Es spiegelt exakt den Vibe und den Flair dieser Stadt wieder. Laneways, Lebensfreude, Food, verrückte Ideen, Community…

Das findet sich auch in vielen gastronomischen Konzepten wieder. Eine meiner liebsten Bars, Section 8, ist eine Containerbar mitten in der Innenstadt zwischen den Wolkenkratzern. In einer kleinen Seitenstraße, die wenn man es nicht kennt, kein Mensch findet. Umgrenzt von einem Bauzaun, legen jeden Tag neue DJs auf, es spielen Jazzbands am Sonntagnachmittag, es gibt Glühwein im Winter und bombastische Cocktails und Hotdogs im Sommer.

laneways-melbourne

Man merkt es schon, ich liebe diese Stadt jeden Tag ein klein Stückchen mehr. Es war wirklich die beste Entscheidung, wieder hierhin zu ziehen.

Das war also mein Oktober im Schnelldurchlauf.
Ich würde mich auch freuen, wenn du die Idee aufgreifen und vielleicht eine ähnliche Serie auf deinem Blog starten würdest. Schick mir den Link dazu, ich freue mich schon!

Wenn du mehr über mein Leben in Melbourne erfahren möchtest, folge mir auf Instagram oder auf Twitter.

6 people like this post.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam Kontrolle! Bitte löse: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.