Things I love – for my big brother

for my brother

Photo by Éole

Ich bin normaler Weise ein sehr optimistischer Mensch, doch die vergangenen Tage haben mich arg mitgenommen und mir den Boden unter den Füßen weggezogen.

Vergangenen Donnerstag starb mein Bruder. Ganz plötzlich, ohne Vorwarnung, einfach so. Das letzte Mail gesehen hatte ich ihn im August und ich habe den Tag noch vor Augen, als wäre es gestern gewesen. Wir telefonierten und mailten, doch ich hätte ihm doch so gerne noch gesagt, wie stolz ich schon immer auf meinen großen Bruder bin, wie sehr ich ihn lieb habe und dass er mein bester Freund ist. Zu all dem hatte ich keine Gelegenheit mehr – zu sehr kam immer der Alltag dazwischen.

achim und sandra

Nur zu schnell gerät man in einen Kreislauf negativer Gedanken, des Zweifelns am Leben und dessen Sinn. Positiv denken und sich an die schönen Dinge im Leben erinnern, die jeden einzelnen Tag zu etwas Besonderem werden lassen ist wichtig. Nur allzu schnell vergessen wir das. Eine Bloggerin, die ich persönlich besonders mag, Gala Darling, rief vor Jahren den „Things I love Thursday aus – TILT“. Jeden Donnerstag beschreibt sie dort die kleinen und großen Dinge in ihrem Leben, die sie motivieren, ihr Spaß machen und sie staunen lassen. Dinge die… jeden einzelnen Tag zu einem besonderen werden lassen. Die vergangene Woche wertschätzen.

Shoppingverse ist zwar kein Blog mit vielen privaten Details, doch Shoppingverse ist ein Teil von mir und ich möchte euch daran teilhaben lassen, welche kleinen Dinge meinem Leben wieder einen Sinn geben, was mich aufmuntert, was mich motiviert und in staunen versetzt. Heute ist kein Donnerstag, doch ich möchte heute schon damit beginnen…

Things I loved this week:

Freunde die für mich und meine Familie da sind. Mails, Post, Telefonate und Twitternachrichten von Menschen die mir beistehen und mich wissen lassen, ich bin nicht alleine. Freunde die aus Stuttgart kommen, damit ich das Wochenende nicht alleine verbringen muss. Kleine Cafés im Hamburger Karoviertel, die meinen Samstagnachmittag mit Tee und Kuchen füllen, Shoppingtrips mit der Freundin. Einen Tisch durch ganz Hamburg tragen, Freunde die sich Zeit für mich nehmen, zuhören und da sind für mich. Die letzten Blätter an den Bäumen und Sonnenschein, der durch die Wolken bricht. Wolkenfreier Himmel und Vollmond mit Blick aus dem Flugzeug auf kleine Häuser und Flüsse. Orangina. Pizza, das Labsal für meine Seele. Kaffee am Morgen der mich wachrüttelt nach einer erneuten schlaflosen Nacht. Warme Socken. Meine neue Winterjacke mit der ich sicher nie frieren muss. Herbststürme und Federweisser. Den Song „Impossible“ von den Shout Out Louds. Meine Familie!

Ich werde versuchen den „TILT“ nun jeden Donnerstag zu posten. Macht mit und schreibt mir was euch bewegte, motivierte und zum lachen brachte.

13 people like this post.

2 Comments

  • Ohje das tut mir fruchtbar leid für dich.
    Schön aber dass du so tolle Freunde hast.
    Zum lachen gebracht hat mich vor kurzem mein kleiner Sohn (2J). Er meinte morgens zu mir er hätte jetzt bitte gern ein Boot (natürlich meinte er Brot aber das R kann er noch nicht sagen). Also fragte ich ihn (spaßeshalber) ob er den wircklich ein BOOT zum Frühstück essen mag und er meite daraufhin :,, Nein Mama ein Schiff!“
    ;-)))

  • mein herzliches beileid an dich und deine familie, ich kann nur erahnen, wie es dir gerade geht.
    ich wünsche dir und deinen lieben ganz viel kraft für die kommende zeit.

    es ist wohl schon so, dass man über den (arbeits)alltag manchmal die wirklich wichtigen dinge verdrängt oder dinge als selbstverständlich hinnimmt. eine gute idee, sich das immer mal wieder ins gedächtnis zu rufen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam Kontrolle! Bitte löse: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.