Vintagestücke auf eBay – Wann ist billig zu teuer?


Photo by emdot

Hin und wieder stelle ich auf Shoppingverse eBay Shops vor, die Vintage Fashion & Accessoires verkaufen. Nun fragte Nadine in einem Kommentar zu Recht:

"Warum gehen die meisten Vintagestücke auf eBay nur so hoch?"

Liegt es daran, dass viele nur auf bekannten Stores, wie beispielsweise Liebemarlene Vintage, fixiert sind und selbst keine Lust haben eBay weiter zu durchsuchen?
Präsentieren und vermarkten sich Vintage-Shops auf eBay in letzter Zeit besser? Sind Vintage Kleider wirklich so viel wert? Was gebt ihr dafür aus und wo liegt eure Höchstgrenze?

Was ist eure Meinung dazu?

Be the first to like.

6 Comments

  • Es gibt einfach zu viele Leute die an schönen alten Dingen interessiert sind, als dass man die noch günstig bei ebay bekommen würde. Ich denke das beste ist es, wenn man sich bei einer Sache die man gerne hätte vorher überlegt wieviel man höchstens dafür ausgeben möchte, das dann als Höchstgebot abgiebt und später nur nach ablauf der Auktion guckt ob man gewonnen hat oder nicht. Natürlich ist es dann ärgerlich wenn man bloß um 50 cent überboten wurde oder so, aber wenn man immer weiter bietet und bietet, dann hab man sich da schnell so reingesteigert (im wahrsten Sinne des Wortes *g*) dass man am Ende viiel zu viel geld ausgiebt.
    Wirkliche Schnäppchen sind bei ebay wirklich selten geworden, schade eigentlich. Ich glaube übrigens, Dinge die schon mit „vintage“ beschrieben werden, die werden teuer verkauft, wahre Schätze findet man eher durch Zufall, weil da jemand was verkauft was er nicht mehr braucht und sich nicht klar darüber ist, dass das vielleicht ein „kultiges vintage Teil“ sein könnte.

  • Die meisten hören einfach „Vintage“ und denken, sie sind stylisch, cool und perfekt, wenn sie ein solches Teil tragen. Oft ist es aber restlos überzahlt und für ein paar Cent, eine halbe Stunde an der eigenen Nähmaschine oder einfach im christlichen Secondhandshop an der Ecke genauso zu erwerben.
    Viele haben auch einfach den Sinn für die Realität verloren, und bieten für „Vintage“-Teile mehr, als er ursprünglich gekostet hat.
    Vintage und auch Secondhand ist mit Vorsicht zu genießen, vor allem hier in München, wo man im Secondhandladen schon mal 200 € für ein Kleid zahlt. Finde ich gut, dass Du auch auf diesen dummen Aspekt aufmerksam machst.

  • Feiner Post. Oh jajaja.
    Mein Tipp: auf eigene Faust suchen – die meisten Shops sind tatsächlich übertäuert. Und: Ich lasse mich von den Fotos nicht blenden. Fotos können bearbeitet und zurecht gerückt sein. Ich stelle mir Schnitt, Farbe und Co. lieber an mir vor. Dann wird ein Schuh draus. Und der ist meist alles andere als teuer.

  • Ich finds recht einfach zu erklären: Vintage ist hat in den letzten Jahren stark an Trendpotenzial gewonnen, und auch die Anhängerzahl ist stark gewachsen, wie ich finde. In einer Kleinstadt, wo ich wohne, zwar nicht, aber wenn ich mal in Leipzig unterwegs bin, sehe ich viele Mädchen, die so was gerne tragen. Dabei ist Lpz noch nicht mal soo groß. Der Emo-Trend ist halt vorbei, genau wie diese ganzen bunten Muster [Gottseidank] und irgendwie ziehts gerade in die Richtung… Mir sind die Teile bei eBay inzwischen auch zu teuer. Für getragene Schuhe bezahle ich nicht zwischen 20-30 Euro. xD Ich denke, am Besten guckt man da auf Flohmärkten oder in Secondhandläden. Ab und an kriegt man auch was bei eBay, aber man sollte sich nicht drauf fixieren.

    Btw: Wenn ich mal nach NY vor dir komme, dann bring ich dir eins mit und schicks runter ;D

  • @Mari: Ich sehe in Leipzig eigentlich kaum jemand der sowas trägt :(.

    Zum Post: du hast absolut recht. Wenn ich die ganzen Shops durchsuche, dann geht meistens kein Kleid unter 100 Dollar weg. Wenn man bedenkt, dass die Verkäufer für das Ganze vielleicht 10 dollar gezahlt haben, dann muss man schon schlucken. Aber tolle Bilder und „trendige“ Schlagwörter machen eben doch etwas aus. Wenn ich auf Ebay schaue, dann suche ich grundsätzlich nicht nach „Vintage“ sondern kämme bestimmte Kategorien durch – und der Gang auf den Flohmarkt ist immernoch das Beste.

  • @ Birdie: Eion festes Budget bei eBay Auktionen macht in der Tat sehr viel Sinn. Es ist wie du sagst, schnell erliegt man dem jagdfieber und gibt am Ende wesentlich mehr aus, als man wollte.

    @ Simone Charlotte Ich denke das ist auch das Problem. Man sucht nach Vintage, aber vernachlässigt andere Suchbegriffe. Jeder reitet auf dem Trend. Aber 200 Euro im Secondhand-Laden??? Ist nicht wahr! Wow…

    @ Dotti: Gestern hatte ich deinen Blog entdeckt und war sehr begeistert davon… und heute bist du hier…. was ein Zufall.
    Ich gebe dir vollkommen recht. An den Mädels schauen die Sachen toll aus und sie verstehen es auch zu kombinieren. Dabei vergisst wirklich leicht mal jemand, dass die meisten der Kleider in Größe XS oder S sind. Guter Tipp von dir! Danke!

    @ Mari: Auf Flohmärkten schaue ich persönlich nicht so gerne nach Kleidung. Eher nach Accessoires und Möbeln. Bei Kleidern will ich lieber nicht wissen, wie die Besitzer aussahen ;-) Sind bei dir regelmäßig Flohmärkte? Welche kannst du denn empfehlen?

    @ Nadine: Und ich denke daran liegt es auch! Dass sich viele eben nicht die Mühe machen und Kategorien durchsuchen und andere Suchbegriffe ausprobieren. Fragt sich nun nur noch, ist es Bequemlichkeit oder fehlt ihnen einfach das Wissen eBay richtig zu nutzen. Nun ja, wer bereit ist den Preis dafür zu zahlen… ich wäre es nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam Kontrolle! Bitte löse: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.