Wie viel Zollgebühren muss ich zahlen?

zollamt

Photo by monodrom

Online-Shopping ist eine globale Leidenschaft, die wir mit vielen teilen. Doch egal, ob es sich um günstige iPods aus Hong Kong, Kosmetik aus den USA oder gar um Bestellungen aus Großbritannien handelt, es stellt sich immer wieder sie gleiche Frage:

Kommen Zollgebühren zu meiner Bestellung hinzu und wenn ja wie viele?

Grundsätzlich gilt, Sendungen innerhalb des Zollgebietes der EU sind zollfrei! Zum Territorium der EU gehören dabei auch Gebiete wie Französisch-Guayana, Madeira, die Kanaren oder die Azoren. Für Waren die aus anderen Ländern eingeführt werden, sogenannte Drittländer, müssen grundsätzlich Zollgebühren entrichtet werden.

Weltweit zollfrei!

Zollfrei und damit auch von anfallenden Gebühren verschont, werden Artikel mit einem Warenwert von insgesamt 22 Euro. Diese Regelung gilt für die Einfuhr aus allen Ländern! Aber Vorsicht!!! Tabak, Kaffee, Alkohol, Parfum und Eau de Toilette sind davon ausgenommen.
Auch Pakete von Privat an Privat (z.B. Geschenke) genießen Zollfreiheit. Hierbei darf der Wert der Ware nicht über 45 Euro liegen und man darf dafür (als Empfänger) nicht gezahlt haben.
Doch wer glaubt, so seine Einkäufe, als Geschenk deklariert, am Zoll vorbei schmuggeln zu können sollte vorsichtig sein. Denn nur zu gerne werden Pakete mit einem geringen Warenwert geöffnet und überprüft. Verdächtige Waren können dann beschlagnahmt werden und hohe Nachzahlungen drohen.

Wie viel Zollgebühren fallen an?

Die Frage um die sich wohl alles dreht beim Online Shopping ist, wie viel Zoll man auf den Kaufpreis dazu rechnen muss.
Doch wie viel Zollgebühren nun tatsächlich anfallen, hängt vom jeweiligen Produkt ab. Denn bei jeder Warenart, kann sich der Zollsatz (der Prozentsatz der vom Zoll erhoben wird) ändern.


Man geht am besten wie folgt vor um herauszufinden, wie viel Zollgebühren anfallen:

  1. Berechne den Zollwert = Kaufpreis + Versand- & Verpackungskosten + Versicherung
  2. Gehe zur TARIC-Startseite.
    Dort erfährst du welchen Zollsatz du anwenden musst, je nach Land aus welchem du das Produkt importierst. (Nicht erschrecken!!! Sie ist eher praktisch als stylisch gehalten.)
  3. Man sucht entweder unter TARIC Warenbeschreibung nach Stichwörten (z.B. Musikabspielgerät). Oder man klickt auf TARIC-Code und gelangt über den „Blättern“-Button durch die Produktgruppen, bis man seinen Artikel gefunden hat.
  4. Neben jedem Artikel steht steht ein Zahlencode, der TARIC-Code. Notiere dir diesen und gehe zurück zu Startseite der Datenbank. Dort trägst du den Code in das entsprechende Feld ein, suchst das Land aus, aus dem du deinen Artikel gekauft hast und schon hast du deinen Zollsatz!!
  5. Nun kommt die Rechnerei!Hier ein Beispiel:

    Zollgebuehr

  1. Nicht vergessen, am Ende kommen noch Einfuhrumsatzsteuer hinzu, die üblicherweise bei 19% liegen.

Hinweis: Laptops, Spielkonsolen, Handys und Digitalkameras aus den USA kosten keinen Zoll! *fragt mich nicht weshalb, aber hier steht es: Beispielen für Zollsätze bei der Einfuhr *

_________________________

Links für Experten:

10 people like this post.

2 Comments

  • coool, Danke! gebookmakt!

    und zum Hinweis am Schluß: Wenn Du dazu noch mehr Infos rauskriegen solltest, sag doch mal Bescheid. Das hab ich nämlich noch nie gehört…

  • @ Hazel: Ich habe es upgedatet mit entsprechendem Link. Allerdings konnte ich noch immer keine Begründung finden. Ich las mal vor einigen Monaten darüber eine Pressemitteilung, aber finde sie nicht mehr. Leider.
    Wenn du auf Nummer sicher gehen willst frag aber lieber beim Zoll nochmal nach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam Kontrolle! Bitte löse: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.